"Das Glück in fremden Wässern"

                  Stefan Ebner                                 Amrei Baumgartl                              Daniela Graf                               Andreas Thaler

          Eine Tanz-Theater-Performance von Stefan Ebner

Mit: Amrei Baumgartl und Daniela Graf

Sounddesign: Andreas Thaler

 

Hei|mat, die - Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit gegenüber einer bestimmten Gegend)
Frem|de, die - unbekanntes, fern der eigenen Heimat liegendes Land; [weit entferntes] Ausland
frem|deln - in fremder Umgebung, Fremden gegenüber scheu, ängstlich sein


„Das Glück in fremden Wässern“ versucht die Fiktion und das Unmögliche wieder auf die Bühne und ins Spiel zu bringen, um die Spannungsfelder zwischen Heimat und Fremde, Vertrauten und Argwohn, Flucht und Identitätsverlust zu ergründen. Eine Gruppe verschiedener, mitteleuropäischer Menschen kommt auf einem Schiff zusammen und macht sich auf den Weg ins Unbekannte.

 

Zwischen Text und Tanz inszeniert Stefan Ebner sein Stück – gemeinsam mit den beiden Schauspielerinnern sowie Tänzerinnen Amrei Baumgartl und Daniela Graf entwirft er performativ und sinnlich eine absurd-surreale Situation, in der sich scheinbar eindeutige Verhältnisse verschieben…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0